geburtstagswünsche.net

Geburtstagsgedichte

Gedichte zum Geburtstag (Seite 2)

Geburtstagsgedicht. Gelb orange im Hintergrund mit Gänseblümchen. Vers aus dem Volksmund.

Nicht lange will ich meine Wünsche wählen,
beschieden wünsch ich zweierlei:
Noch fünfzig solcher Tage sollst du zählen,
und allemal sei ich dabei!
Verfasser: Eduard Mörike

Ein neues Jahr steht vor der Tür
Das alte lässt Du hinter Dir
Schlechte Gedanken vertreiben wir
Nur Gute Dinge bleiben hier
Verfasser: Joano

Der Geburtstag ist, ganz ohne Frage
Der schönste aller Ehrentage
Drum feiern wir bis die Schwarte kracht
Wolln’ tanzen und singen bis in die Nacht
Und eines, das ist ganz Gewiss
Für uns, Du was Besonderes bist
Verfasser: Joano

Niemals einsam
Stets gemeinsam
Tun und lassen
Sachen machen
Was Dir gefällt
Auf dieser Welt
Den Blick nach vorn’
Niemals zurück
Als Du geborn’
Welch großes Glück
Verfasser: Joano

Geburtstagsgedicht. VW-Bus im Sonnenuntergang. Vers von Johann Wolfgang von Goethe.

Zum Geburtstag recht viel Glück,
immer vorwärts, nie zurück,
wenig Arbeit, recht viel Geld,
große Reisen in die Welt,
jeden Tag gesund sich fühlen,
sechs richtige im Lotto spielen,
ab und zu ein Gläschen Wein,
dann wirst Du immer glücklich sein.
Verfasser: unbekannt

Ich wünsche Dir Sonne und ganz viel Schnee
Ich wünsch’ Dir vier Blätter an grünem Klee
Ich wünsch Dir ne’ Torte mit Früchten und Sahne
Mit Deinem Name ne’ ganz große Fahne
Ich wünsch’ Dir viel Liebe und Glück noch dazu
An Deinem Geburtstag, da zählst nur Du
Verfasser: Joano

Weißt Du, worin der Spaß des Lebens liegt?
Sei lustig – geht es nicht, so sei vergnügt.
Verfasser: Johann Wolfgang von Goethe

Alles, was Dich hier in diesem Leben
zu beglücken nur vermag,
sei in diesem Jahr dir gegeben;
Freude bringe dir ein jeder Tag!
19. Jahrhundert